Hochleistungs-Coaching für High-Performer Bestleistung zeigen, wenn es darauf ankommt
Musiker-Coaching, Sport-Coaching, Management, Studium, TV, Moderatoren, Schauspiel, Bühnen-Auftritte aller Art

Überwindung von Erfolgsblockaden, Lampenfieber, Auftrittsangst, Versagensangst, Prüfungsangst, Redeangst
Mentale Stärke, Aktivierung von Ressourcen, Erfolgsstrategien, Stärke, psychologische Grundlagen von Spitzenleistung, Excellence, High Peak Performance
Leistungssteigerung

Siegen beginnt im Kopf
"Der Gegner im eigenen Kopf ist schlimmer als der auf der anderen Seite des Netzes." Timothy Gallwey
"Das Match wird zwischen den Ohren gewonnen." Boris Becker

Die meisten Menschen kennen das Gefühl, ihre persönliche Bestleistung bei einem Auftritt, einer Prüfung, einer Präsentation, einem Wettkampf nicht wie gewohnt abrufen zu können.
Versagensangst, Lampenfieber, Auftrittsangst, Rede-, Prüfungsangst sind häufige Reaktionen auf öffentliche Auftritte, Wettkämpfe oder Prüfungssituationen, die den Zugriff auf Können verhindern können und zu Leistungsblockaden führen können.
Gleiches kann für eine Rede, ein Konzert, Wettbewerb, eine Vorstandssitzung,  Meeting, Kundengespräch, Seminar, einen sportlichen Wettkampf, eine soziale Situation, wie jemanden ansprechen, eine Rede bei Familienfesten halten oder flirten gelten.

"Das menschliche Gehirn ist eine großartige Sache. Es funktioniert von der Geburt an, bis zu dem Augenblick, wo du aufstehst, um eine Rede zu halten." Marc Twain

Passion for High Peak Performance

Mentale Stärke, psychologische Grundlagen für Hochleistung und Brillanz, die Überwindung von Lampenfieber, Prüfungsangst, Versagensangst, Auftrittsangst, sind für Spitzenleister aus allen Bereichen von entscheidender Bedeutung, ob als Führungskraft, Arzt, Rechtsanwalt, Professor, Lehrer, Musiker, Sportler, Unternehmer, Schauspieler, TV-Moderator, Schüler, Student  um Können zeigen zu können.  Erfolg, Sieg sind nicht eine Frage des Talents, der Technik, sondern der intelligenten mentalen und emotionalen Vorbereitung. Es geht darum, im entscheidenden Moment 100%-ige Aufmerksamkeit auf die Tätigkeit zu richten, alles Unwichtige ausblenden können, aus dem Flow mit Leichtigkeit lang trainierte Bewegungsabläufe automatisch wie im Schlaf, locker abrufen zu können.
Im Coaching geht es sowohl um Ihren beruflichen Erfolg als auch um Ihr persönliches Wachstum, Ihre Größe als Spitzenleister und als Mensch mit Ihren persönlichen, einzigartigen Fähigkeiten und Werten. 

Erfahren Sie im Coaching alles über mentale Stärke, die psychologischen Grundsätze von Höchstleistung, wie Sie 100%-ige Aufmerksamkeitsfokussierung hinbekommen, lang trainierte Bewegungsabläufe mit Flow-Erleben abrufen können, Wettkampf-und Leistungsdruck begegnen und Ihre Leistungslevel steigern können.

Wie geht man mit Leistungsblockaden um?
Haben Sie das bereits erlebt, dass Blackouts, Redeangst, Prüfungsangst, Versagensangst, Lampenfieber, Zittern, Erröten, Atemnot, Zweifel,  zu einem ernsthaften Hindernis werden können?  Oder, dass Sie nach einer erlebten Niederlage, Verletzung nicht mehr in einen guten emotionelen Zustand kommen?

Das ist  normal, weil gerade die Besten, High-Peak-Performer, häufig unter massivem Druck stehen und sich selbst intensiv unter Druck setzen : sie erwarten Höchstleistung von sich und wollen diese liefern. Die Messlatte ist durch die Erwartungshaltung extrem hoch. 

Umso wichtiger ist es, wirksame Strategien an Bord zu haben. Dabei handelt es sich nicht um "kitschiges positives Denken-Gedudel", sondern um die fundierte Kenntnis psychologischer Grundlagen von Spitzenleistung und hirnphysiologisch wirksames Arbeiten. Mit wirksamen Mentaltraining üben Sie bereits im Vorfeld, sich auf das gewünschte Erleben im Ziel so vorzubereiten, es "neuronal zu verankern", dass Sie in der Lage sind, im entscheidenden Moment das erwünschte Verhalten abrufen zu können. Mit Übungen zur Stärkung Ihrer Kompetenzen, Potenziale, Stärken, Ihres Flow-Erlebens können SIe auf diese stets zurückgreifen. Mit Übungen zur Emotionsregulation bekommen Sie Angst, Lampenfieber in den Griff. 
Mit dem Arbeiten an Zweifeln und hinderlichen Glaubenssätzen und deren wertschätzender Würdigung lernen Sie sich besser selber kennen und akzeptieren; die Selbst-beziehung verbessert sich, der innere Druck vermindert sich.

Ca 80% der Menschen reagieren mit Nervosität, Angst, Lampenfieber, Prüfungsangst bei öffentlichen Auftritten. 
Wenn massive Selbstzweifel, Unsicherheiten, Blackouts, Zittern, Herzrasen, Schwitzen, Übelkeit, Leere im Kopf, Flucht-Gedanken, Panik, Krankheit die Regie übernehmen, kann das zu einem ernsthaften Karrierehindernis werden; muss es aber nicht, weil es leicht erlernbare, wirksame Selbstmanagement-Strategien gibt.

Lampenfieber, Auftrittsangst, Prüfungsangst, Versagensangst hindern auch Sie daran, Ihr Können, Ihre exzellente Leistung abrufen zu können?
oder Sie befinden sich in einer Leistungs-Krise oder einerm Leistungstief nach einer Niederlage oder Verletzung?

Hierbei  unterstützt Sie ein fundiertes Coaching  als Hilfe zur Selbsthilfe: damit Sie in auch Stressituationen Ihr Können gewohnt präsentieren können, Zugriff auf Ihre Kompetenzen haben, wirksame Stress-Reduktionstechniken zur Selbstberuhigung an Bord haben, sowie Strategien zur Überwindung von Leistungsblockaden, Krisen, für mentale Stärke, Stärkung des Selbstwertgefühls (zBsp PEP Klopftechniken, Hypnose usw).  

Wie im Sport bereits üblich, trainieren Sie hier Ihren emotionalen und mentalen Muskel, mentale Stärke und emotionale Fitness. Ich unterstütze Sie gerne. 
Für Leichtigkeit, Lust, Genuss statt Leistungsdruck und Frust  berelaxed 

Wenn Sie neugierig geworden sind, Lust und Zeit zum Lesen haben, lade ich Sie im folgenden Text dazu ein, etwas über Ziele, Inhalte eines Auftritts-Coachings oder Seminars zu erfahren. Hypnose für Leistung Sport Musik Hochleistung Mentale Stärke

Außerdem erfahren Sie hier:
Was ist Lampenfieber? Was passiert im Körper? 
Welche Denkmuster begünstigen Lampenfieber eher, welche Gelassenheit?
Das Selbstwertgefühl, unser psychisches Immunsystem
Was können Sie bei Lampenfieber auf körperlicher, emotionaler und mentaler Ebene tun? Stressreduktionstechniken, Angstbewältigungs-Training
Klopfen: was ist das und wozu? Wirkhypothesen
Vorgehensweise und Ablauf

Ziele, Inhalte: 

  • Mentale und emotionale Stärke
  • Steigerung der Leistungsfähigkeit und Konzentration
  • Abrufbarkeit von Stärke, Lockerheit im entscheidenden Moment
  • Emotionsregulation und Stressabbau
  • Optimierungsstrategien zur Selbstführung, Self-Empowerment
  • Umgang mit schwierigen Wettkampf-Probespiel-Situationen
  • Wechselwirkung zwischen körperlichen und mentalen Prozessen
  • Erarbeitung Ihres persönlichen Stärkenprofils, und Motivationsprofils:  
  • Genaue Standortbestimmung und Zielanalyse, Training
  • Was hindert mich noch? Leistungsbarrieren, Glaubenssätze, Selbstbild, Selbstsabotagen," Siegerhandicaps" 
  • Aktivierung positiver Ego-States: Flow-, Bühnen-, Prüfungs-,Wettkampf-Ego-State "beeing in the zone" Momentum
  • Verfügbarkeit von Können in herausfordernden Situationen, wenn es darauf ankommt: Bühne, Wettkampf, Vortrag, Prüfung, Vorstandssitzung, Meeting, Kundengespräch, soziale Situationen usw
  • Überwindung von Auftrittsangst, Lampenfieber, Prüfungsangst, Versagensangst, Selbstzweifel 
  • Selbstwert-Training, Stärkung des Selbstwertgefühls, Sicherheitsgefühls, Selbsbewusstseins
  • Arbeit an hemmenden Strategien: Glaubenssätzen, Selbstzweifeln, inneren selbstabwertenden Dialogen
  • Mentaltraining Übungen für gewünschtes Erleben aus Hypnose, NLP u.a.
  • Aufmerksamkeitsfokussierung auf  Flow-Erleben 
  • Fokus auf Stärken, Leichtigkeit, Humor, Freude, Spaß, Selbstvergessenheit
  • Entwicklung hilfreicher Einstellungen zu Perfektion, Höchstleistung, eigene Grenzen akzeptieren, Kritik
  • Fehlerfreundlichkeit
  • Strategien zur Steigerung des Durchhaltevermögens
  • Umgang mit Krisen und Aufbau nach Frustration, Krisen, Scheitern, Leistungstiefs, Verletzungen
  • Nutzung von Verletzungspausen
  • Umgang mit Erfolg, Erfolg aushalten können, genießen, Einsamkeit an der Spitze
  • Konkurrenz, Neid, Einsamkeit
  • Begleitung bei persönlichen Lebensthemen, Konflikten, Beziehungsproblemen, Unsicherheiten
  • Balance zwischen beruflichem Erfolg als Spitzenleister und persönlichem Wachstum, Werten, Größe als Mensch mit Stärken und Schwächen
  • Entspannungs-Techniken, Selbsthypnose

Wie kommen Sie da hin? 

Mit wirksamen Methoden: Kombination aus Mentaltraining,Hypnose, hypnosystemischen, psychodynamischen, verhaltentherapeutischen Strategien, unter Einbeziehung der hirnphysiologischen Erkenntnisse, NLP,  körperorientierte Verfahren: multisensorischen Körperstimulationen zur Stressregulation wie Klopftherapie, Prozess-und embodimentfokussierte Psychologie PEP nach Dr. Michael Bohne, Atem-, und Entspannung-Techniken 
Aufgrund meines  therapeutischen Backgrounds, kann ich Sie selbst bei hartnäckigen blockierenden Denkmustern Versagensängsten, Schmerzen wirksam unterstützen. Lassen Sie es uns gerne gemeinsam anpacken :)

Der Wettkampf, "Die Bühne ist das Vergrößerungsglas für das Selbstwertgefühl." Dr. Michael Bohne
"Das Selbstwertgefühl ist das Immunsystem unseres Denkens, Fühlen, Handelns" Dr. Michael Bohne

 „Trau dich, bemerkenswert zu sein." Albert Einstein
"Everybody is a genius. But if you judge a fish by ist ability to climb a tree, 
it will live its whole life believing it is stupid." Albert Einstein

An wen richtet sich das Auftritts-Coaching?
Das Auftritts-Coaching, Präsentations-Training richtet sich an alle Menschen in Auftritts-Situationen, bei Prüfungen, die ihre  Bestleistung zur Verfügung haben möchten, ihre  Kompetenzen  sichtbar machen wollen oder eine Passion für High Peak Performance haben, Höchstleistung lieben:
Führungskräfte, Rechtsanwälte, Ärzte, Professoren, Musiker, Sportler, Moderatoren, Lehrer, Dozenten,  Studenten, Schauspieler, Journalisten, Unternehmer

bei Auftritt, Präsentation, Prüfung, Abitur, Bewerbungsgespräch,Vortrag, Meeting, Verhandlung, Vorstellungsrunde,  Kundengespräch, Mitarbeitergespräch, Wettbewerb, Konzert, Tournier, Probespiel,  Casting, Familienfeiern. Es gibt unzählige Auftritts-Situationen und Bühnen im Leben...auch ein Rendevouz kann einen Auftritt bedeuten.

Haben auch Sie auch die Erfahrung gemacht, bei Auftritten nicht Ihr gewohntes Können, Ihr Leistungsniveau zeigen zu können, Stress zu bekommen? Sie möchten gut gefunden werden, souverän auftreten aber Lampenfieber, Prüfungsangst, Versagensangst, Auftrittsangst schmälern Ihr Selbstbewusstsein? Oder Blackouts, Herzrasen, Atemnot, Zittern, Selbstzweifel hindern Sie daran, in entscheidenden Situationen Ihr Können mit Selbstbewusstsein abrufen zu können? 

Orchstermusiker oder Sänger zBsp müssen innerhalb von ein paar Minuten von ihrem Können überzeugen. Gerade die Besten stehen häufig unter massiven Erwartungsdruck, was zu großem Auftritts-Stress führen kann. Das kann manchmal sogar soweit gehen, dass Präsentationen und Auftritts-Situationen abgesagt werden oder vermieden werden und dadurch Karrierechancen beeinträchtigt werden.

Fragen Sie sich als Führungskrafworan es liegt, dass Sie trotz Ihrer hervorragenden fachlichen Kompetenz, Ihrer Professionalität Präsentationen am liebsten vermeiden würden? 

Fragen Sie sich als Mitarbeiter, wie Sie gelassen in Meetings, Vorstellungsrunden, bei Verhandlungen, im Kundengespräch sicher auftreten können, Ihre Meinung vertreten, argumentieren können, andere gewinnen, überzeugen können?  

Fragen Sie sich als Student, wie Sie bei der nächsten Prüfung den Blackout vermeiden können?

Fragen Sie sich als Vortragender, als Dozent, Wissenschaftler woran es liegt, dass SIe Ihr Wissen und Ihre Kompetenz im entscheidenden Moment nicht präsentieren können?

Fragen Sie sich als Lehrer wie es zum Stress vor der Klasse kommt?

Oder fragen Sie sich als Sportler wie es kommt, dass Sie Ihre im Training erarbeiteten Leistungen  im  Wettkampf nicht replizieren können?
Als Musiker w
ieso Sie im Probespiel nicht Ihre Leistung abrufen können, mit schlechtem Ton spielen ?  
Die Phänomene Lampenfieber, Prüfungsangst und Auftritts-Angst und wenig Selbstbewusstsein sind normale menschliche Reaktionen auf exponierte Situationen und Anforderungen. 

Sie sind nicht alleine. Das ist normal. Ich unterstütze Sie gerne.
Es ist mein persönliches Anliegen, Sie dabei zu unterstützen, Ihre Einmaligigkeit, Ihre wertvollen Qualitäten mit Neugier und Freude zu erkennen, sicher und erfolgreich auszudrücken, und als Geschenk in die Welt zu  tragen.

Ich unterstütze seit Jahren Menschen, dass sie das, was sie können, auch zeigen, präsentieren können.
Zu diesem Thema möchte ich Ihnen auch gerne meine in 20 Jahren gesammelte Kompetenz zur Verfügung stellen:  auch die im früheren Berufen als bühnenerfahrene klassische Profimusikerin (Flötistin), Stress-erprobte Anwältin, durch mehrere Studiengänge auch Prüfungs-erprobte Frau.
Als Auftritts-Coach bin ich auch Teil des Teams: http://www.dr-michael-bohne.de/Team-der-Auftrittscoaches.143.0.html
Vielleicht haben Sie Lust, sich einfach mal ein Auftrittscoaching, Präsentations-Training zu gönnen :)

Die Arbeitsfelder umfassen:

  • Stress-Reduktionstechniken (bei Symptomen, wie Herzrasen, Zittern, Übelkeit, Blackout, neben bekannten guten Atem,-Entspannungstechniken aus Wettkampf-Training, Verhaltenstherapie Yoga, auch das wirksame Klopfen  mit PEP(multisensorische Klopfstimulation in Kombination mit hypnosystemischen, psychodynamischen Strategien  s.unten)
  • Überwindung von Leistungsblockaden
  • Selbstbewusstsein stärken mit Sebstwerttraining
    Analyse der selbstwertschädigenden Blockaden, bei mangelndem Selbstbewusstsein, Prüfungsangst, Auftrittsangst, Lampenfieber, Versagensangst, Zweifeln, 
    Leistungskrisen
    Auffinden von selbstwertstärkenden Strategien, die Zugang zu den Kompetenzen wieder herstellen
    Verbesserung der Selbstakzeptanz bei Selbstabwertung 
    Einstellungen zu Erfolg, Sieg, Niederlage, Konkurrenz, Perfektionismus, Fehler, Kritik
  • Förderung Ihrer Stärken und Leistungspotenziale
  • Verfügbarkeit von Können in Stress-Situationen
  • Flow
  • Leistungssteigerung
  • Strategien für mentale und emotionale Stärke für Spitzenleistungen:
    Hypnosystemische Konzepte; Hypnose, NLP, Flow-Konzept, Leichtigkeit und Humor zur Verankerung eines Gefühls des Selbstbewusstseins, -vertrauens, der Stärke, Sicherheit, der Ruhe, Konzentration, der Freude, Selbstbestimmung, geringem Anstrengungserleben, Aufgehen im Handeln, der Erfüllung und auch der Liebe im Tun

  • Vorgehensweise: siehe ganz unten

 "Die Bühne ist das Vergrößerungsglas für das Selbstwertgefühl."
"Das Selbstwertgefühl ist das Immunsystem unseres Denkens, Fühlen, Handelns" Dr. Michael Bohne

Lampenfieber, Prüfungsangst, Auftrittsangst ist meist Angst vor negativer Bewertung.
Die Bühne kann wie ein Vergrößerungsglas für Unsicherheiten, Selbstzweifel fungieren und blitzschnell unbearbeitete negative Auftritts-Erinnerungen reaktivieren. Kritik geht bei einem geschwächten Selbstwertgefühl eher unter die Haut. Menschen, die sich öffentlich exponieren, brauchen daher eine Menge an Selbstvertrauen auf der Bühne. Deshalb hat  die Stärkung des Selbstwertgefühl, das Selbstbewusstsein eine zentrale Bedeutung im Coaching. 
Ein gesundes Selbstbewusstsein ermöglicht es einem leichter, sein Können mit Wohlgefühl auch unter Druck zu präsentieren und besser mit Kritik umzugehen.

Für Führungskräfte, die ja aufgrund ihrer Position ein besonderes Standing haben müssen, ist ein individuelles und auf ihre spezifischen Belastungen zugeschnittenes Selbstwerttraining eine sehr hilfreiche Maßnahme ihrer Performance. Deshalb ist das Selbstwerttraining ein wesentlicher Teil des Auftrittscoachings.

Nach meinem Verständnis ist es ein Zeichen von Professionalität, vor einem bedeutsamen öffentlichen Auftritt einen Auftritts-Coach zu konsultieren, mit dem man an einer Verbesserung seiner Performance und des eigenen Wohlgefühls vor und während der Auftritte arbeitet.

 Hier können Sie Folgendes zum Thema erfahren:

  • In welchen Situationen können Auftritts-Angst,Prüfungsangst, Versagensangst, Lampenfieber auftreten?
  • Definition: Was ist Auftrittsangst? Lampenfieber?
  • Wodurch entsteht Auftrittsangst? Was passiert im Körper?
  • Welche hilfreichen mentalen, emotionalen Strategien gibt es?
  • Wie steigert man Selbstbewusstsein?
  • Wie kommt man und bleibt man im Flow
  • Was können Sie genau alles selbst dafür tun?
  • hilfreiche bekannte, bewährte Techiken
  • Was ist schnell neurobiologisch wirksam?  
  • Klopfen mit PEP: Was ist PEP? Wozu Klopfen?
  • Ablauf: Wie läuft PEP ab?
  • Wirkhypothesen
  • Hypnose
  • Flow

In welchen Situationen können Auftrittsangst, Lampenfieber, Prüfungsangst, Bewertungsstress auftreten und wozu?

Auftritte vor Publikum, Prüfungssituationen
Vorträge, Präsentationen, Beiträge im Meeting,
Bewerbungsgespräche, Meetings, Kundengespräche, Verhandlungen, Castings,
Souverän auftreten als Führungskraft, Anwalt, Lehrer, Musiker, Schauspieler, Sportler...
Das Probespiel bei Musikern, Wettbewerbe
Spitzenleistungen bei Sportlern, Wettkämpfe
aber auch bei Reden bei Familienfeiern, als "Neue/r" in einer Gruppe,bei  einem ersten Rendevouz

  • Was ist Auftrittsangst? Lampenfieber?  Wie kommt das zustande? Was passiert im Körper?

Lampenfieber, Prüfungsangst, Auftrittsangst ist meist Angst vor negativer Bewertung.
"Lampenfieber bezeichnet einen Zustand von Erregung und Angst, durch den das Leistungsvermögen ...gemindert wird und der eintritt, bevor oder wenn sich die Person vor einem Publikum...darstellt, eine bewertbare oder zu bewertende Leistung erbringen will oder soll, wodurch die Selbstwertthematik...stark angeregt werden kann. Angst und Erregung gehen immer einher mit physiologischen Reaktionen des Körpers (feucht-nasse Hände, starkes Herzklopfen, verkrampfte Muskulatur etc)...Diese einmal gemachte Erfahrung führt ...zu einer zweiten Angst, nämlich der Angst vor dem Lampenfieber, die Angst vor dem Zittern, Schwitzen oder...der Gedächtnislücke." Hartmann "Lampenfieber" 1983, S 30

Emotionale Reaktionen: Angst, Panik, Hilflosigkeit, Kontrollverlust, Scham, Angst vor Blamage, Versagen, Enttarnung, ...
Physiologische Reaktionen: u.a. Atemnot, oder Hyperventilieren, schwarz vor Augen, Krämpfe, Herzrasen, Erröten, kalte Hände, Schwitzen, verkrampfte Muskulatur, Zittern, weiche Knie, Übelkeit, Verdauungsstörungen, Kopfschmerzen, Sehstörungen, Schwindel, Ohnmachtsgefühle, Kloßgefühl, Stimme versagt, Schlafstörungen...
Kognitive Reaktionen: Blackout, Konzentrationsstörungen, Versagensgedanken, Zweifel, Katastrophengedanken...
Motorische Reaktionen: Kampf, Flucht, Totstellen, Wegrennen, Vermeidung...

Es ist also verständlich, dass wir in diesem Zustand keinen optimalen Zugriff mehr auf unsere Kompetenzen haben, leider, was dazu führt, dass wir deutlich hinter unseren Leistungsmöglichkeiten bleiben.

Was passiert im Gehirn?
Ca 80% der Menschen erleben Lampenfieber, Auftrittsangst. Sie sind also nicht alleine.
Lampenfieber ist zunächst eine normale Reaktion auf eine exponierte Situation.
Häufig werden unverarbeitete, vergangene Erfahrungen, Erinnerungen an negativ gelaufene Auftritte, Prüfungen reaktiviert. Unser Gehirn ordnet dann auch den bevorstehenden Auftritt als Bedrohung ein mit den entsprechenden evolutionsbedingten physiologischen, emotionalen Reaktionen. 
Ganz früher, als Neandertaler war es ja lebensrettend mit Kampf, Flucht oder Totstellen zu reagieren bei einer Bedrohung, beim Angriff eines wilden Tieres zBsp. Es war auch sicherer in der Gruppe zu bleiben, als außerhalb, alleine. Da wäre man ja ein gefundes Fressen gewesen.
Ist Erregung schädlich für das Leistungsniveau?
Manche Wissenschaftler behaupten 
(vgl das Yerkes-Dodson-Gesetz), ein mittleres Erregungsniveau steigere  die Leistungsfähigkeit, weil es den Leistenden wacher, motivierter, aufmerksamer, konzentrierter mache (mehr Dopamin); man kann sogar besser lernen bei einem guten mittleren Erregungsniveau. Das alles gilt aber nur bei einem mittleren Erregungsniveau. Bei zu hohem Erregungsniveau ist Lampenfieber destruktiv. Die Aufmerksamkeit nimmt ab, die Blutzfuhr im präfrontalen Kortex nimmt ab, was zum "Blackout" führen kann; die Muskeln sind erregt und können zittern. Häufig werden bei einem Auftritt negative Erlebnisse angetriggert, sozusagen reaktiviert, die aktuell als Blockaden wirken können.

Bewertet das limbische System des Gehirns den Auftritt als Bedrohung, schüttet die Amygdale Glutamin aus, einen Botenstoff, der das Stammhirn aktiviert. (Das Stammhirn ist zuständig für autonome Körperfunktionen (Atmung, Puls, Blutdruck, Temperatur)). Hier wird Noradrenalin ausgestoßen, der Sympathikus (Nervenstruktur längs der Wirbelsäule) wird stimuliert; die beiden aktivieren Organe wie Herz, Lunge, gelangen zu den Nebennieren, wo Adrenalin ausgeschüttet wird. Wir sind bereit: Kampf, Flucht, Totstellen. Das ist nicht unbedingt hilfreich beim Auftritt. Wenn  Sie mehr interessiert, fragen Sie mich gerne.

  • Auswege: Wie steigert man nun die Bühnen-Wellness? Welche hilfreichen Strategien gibt es?
    Es gibt viele hilfreiche Strategien. Wir wählen die aus, die zu Ihnen passt. Neben klassischen guten Methoden zur Stress-Regulation, Steigerung des Selbstbewusstseins zBsp aus der Verhaltenstherapie u.a. zur Umstrukturierung negativer Gedanken, Konfrontationsverfahren, Entspannungs-, Atemübungen, AT, PMR, Hypnose, Flow-Konzepte, die wir gerne alle anwenden können, je nach Ihren Bedarf.
    Hier möchte ich Ihnen  auch eine schnell wirksame Methode vorstellen, die Sie als Selbsthilfe durchführen können: PEP nach Dr Michael Bohne
  • Auftritts-Coaching mit PEP
  • Was ist PEP? Wozu Klopfen?
  • Wie geht man dabei vor?
  • Wirkhypothesen

Die Bühne ist das Vergrößerungsglas für das Selbstbewusstsein, das Selbstwertgefühl. Wir brauchen eine Menge an Selbstvertrauen auf der Bühne. Deshalb hat das Selbstbewusstsein, das Selbstwertgefühl eine zentrale Bedeutung im Coaching.

Im Coaching unterstütze ich Sie dabei, vergangene negative erlebte Auftritte emotional zu verarbeiten, damit sie nicht als "Störfeuer" zukünftige Auftritte blockieren ( zBsp indem wieder gleiche neuronale Netzwerke feuern). Dazu analysieren wir zunächst die Schwächungsstrategien, die sogenannten Selbstwerträuber, fördern die Selbstakzeptanz, machen ein Selbstwerttraining für Selbstbewusstsein, und gehen auf die Suche nach zu Ihnen passenden Stärkungsstrategien für einen starken, authentischen Auftritt. So immunisieren Sie sich gegen Kritik, Entwertung, Angriffe und „gutgemeinte“ Ratschläge anderer Personen, Lampenfieber, Auftrittsangst, Prüfungsangst.

Ziel wäre es, dass Sie mit einem sicheren Gefühl der Stärke, des Wohlgefühlsund der Leichtigkeit anstelle des Leistungsdrucks auftreten, Ihre Kompetenzen entfalten können, vielleicht sogar mit Lust, Genuss und Freude dabei sind, egal wer in der Jury, im Publikum sitzt.

Was ist PEP? Wozu Klopfen?
PEP steht für Prozess- u. embodimentfokussierte Psychologie  nach Dr. Michael Bohne, renommierter Auftrittscoach für Musiker,TV-Moderatoren, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie,  häufig bekannt als Klopfstimulation. 

nach Dr. Michael Bohne  was ist PEP:

"Gefühle bestehen zu einem großen Teil aus Körperwahrnehmungen. Deshalb erscheint es nur logisch, den Körper bei der Veränderung dysfunktionaler Emotionen mit einzubeziehen.

PEP ist zu einem Teil den bifokal-multisensorischen Interventionstechniken (wie EMDR, EMI, Brainspotting, OEI, etc.) zuzurechnen. Darüber hinaus stellt PEP eine Kombination von psychodynamischen, systemischen und hypnotherapeutischen Strategien dar. PEP ist ferner das Resultat der konsequenten prozessorientierten  Weiterentwicklung der Energetischen Psychologie. Sie ist eine die Selbstwirksamkeit aktivierende Zusatztechnik, die sich gut in die allgemeine Psychotherapie, ins Coaching, in die Stressmedizin, in die psychosomatische Grundversorgung und in die Traumatherapie integrieren lässt.

Mit PEP lassen sich dysfunktionale Emotionen vergleichsweise leicht und schnell und trotzdem anhaltend verändern. Ferner steht neben der Selbstwirksamkeitsaktivierung die konsequente Verbesserung der Selbstbeziehung im Fokus der Arbeit.
Darüber hinaus stellt PEP eine gute Selbsthilfetechnik für Klienten dar.

In der PEP werden dysfunktionale Denk-, Fühl- und Verhaltensmuster durch eine Verstörung neuronaler Netzwerke mittels bifokal multisensorischer Stimulationen (Klopfen auf Akupunkturpunkten, Augenrollbewegungen, Summen, Zählen, Affirmationen aussprechen, etc.) verändert."

  • Wie läuft PEP ab? 
    Unter Anleitung beklopfen die Klienten leicht zugängliche Behandlungspunkte im Gesicht, am Oberkörper und an den Händen, während sie an ein emotional belastendes Thema denken. Die begleitenden  Emotionen wie beispielsweise Angst, Hilflosigkeit, Traurigkeit, Wut, Ärger, Scham, traumatische Erinnerungen... verändern sich in ihrer emotionalen Intensität oder verschwinden oft mit verblüffender Geschwindigkeit. Einschränkende Glaubenssätze werden durch passende Selbstakzeptanzübungen  in hilfreichere Denkmuster transformiert. mehr dazu unten "Vorgehensweise"
  • Wirkhypothesen 
    Die  Stimulation der Haut durch Beklopfen einzelner Punkte bewirkt eine Stress-Entlastung und  eine veränderte Erinnerungsverarbeitung im Gehirn.  Durch die schnelle Aktivierung unterschiedlicher Gehirnareale während des Klopfens, des Summens, Zählen, Klopfen, Augenbewegungen, Sätze aussprechen, parallel zur Aktivierung des negativen Gefühls, werden die alten neuronalen Netzwerke "verstört". Alte belastende Erlebnisse, im Erinnerungsnetzwerk abgespeicherte Gedanken, Gefühle, körperliche Reaktionen, traumatische Erinnerungen (Flashbacks) werden während der Stimulation aufgearbeitet. Das ermöglicht eine  "Neu-Einscheibung" oder Überformung eines Erlebnisses (Neuroplastizität des Gehirns).

Hintergrund ist die Vorannahme, dass wir Problemmuster in unserem neuronalen Netzwerk organisieren können und diese wieder aufgerufen werden, angetriggert werden können durch ähnlichen Reizen. Wir haben aber auch sog. Lösungsmuster in unserem neuronalen Netzwerk parat (Potenzialhypothese M. Erickson), die es gilt zu reaktivieren. Durch die gezielte Stimulation können wir nachhaltig Prozesse im neuronalen Netzwerk verändern, blockierte Erinnerungen wieder aktivieren und integrieren: Das bewirkt eine Verbesserung der Verarbeitung. Probleme verlieren an Intensität.

Die hebbsche Plastizität besagt, dass vernetzte Zellen zusammen feuern (die alten) und Zellen, die zusammen feuern, sich vernetzen (die neuen). Dadurch entstehen neue neuronale Bahnungen und  eine "Umprogrammierung" der Gedächtnisinhalte wird möglich.

Die Ergebnisse aus den bildgebenden Verfahren, die insbesondere dem Haptikprofessor Martin Grunwald zu verdanken sind, belegen den neurobiologischen Wirkmechanismus.  Man konnte sehen, dass unter Stress die kortikale Blutzufuhr zum präfrontalen Kortex (dem Sitz der Ratio) abnahm, was die Ursache für einen "Blackout" sein kann .Und bei Berührung dieser wieder zunahm.

Oxytocin  Die meisten Klopfpunkte weisen eine  höhere Konzentration an Nerven, neuromuskulären Verbindungsstellen und neurovaskulären Strukturen auf, d.h. Verbindungen von Nerven-, Muskel-, Gefäßteilen. Die Stimulation der Haut steigert die Ausschüttung von Oxytocin und Serotonin, Neurotransmitter (Botenstoffe). Die Folge ist, dass bestimmte Hirnareale  wieder verstärkt aktiviert werden. Das bewirkt eine Veränderung des emotionalen Erlebens. 

Selbstbewusstsein Selbstwertgefühl stärken! 
Ein weiterer zentraler Aspekt der PEP ist die Verbesserung des Selbstbewusstseins . Diese erfolgt anhand eines dezidierten Selbstwerttrainings. Nach einer Analyse der selbstwertschädigenden Blockaden werden selbstwertstärkende Muster aufgefunden für Selbstbewusstsein unter Berücksichtigung der eigenen Stärken und Potenziale. Die Selbstbeziehung wird, wie bereits erwähnt, konsequent durch Selbstakzeptanzübungen verbessert, was erfahrungsgemäß auch zu einer Verbesserung der Beziehung zu anderen führt.
PEP ist auch gekennzeichnet durch die Integration von Leichtigkeit und Humor und dies auch bei sogenannten 'schweren Themen'. Dadurch  haben Lampenfieber, Prüfungsangst, Auftrittsangst keinen Platz mehr.

Flow 
Beschreibt einen glücklichen Zustand völliger Vertiefung (Konzentration) und des Aufgehens in einer Tätigkeit (Absorption). Er entsteht wenn Anfordungen und Können in Balance sind, Selbststeuerung, Selbstbestimmung. Es enstehen Konzentration, Versenkung, Gefühle der Leichtigkeit, des Selbstvertrauens, der Stärke, Sicherheit, der Ruhe, der Freude, spielerischer Kreativität, der Selbstvergessenheit, bei geringem Anstrengungserleben, und ein Gefühl der Erfüllung, des "Bei-sich-Seins" und auch der Liebe im Tun, intrinsiche Motivation.

Vorgehensweise

  • Analyse bisheriger Auftritts-Erlebnisse und Analyse der Blockaden bzgl künftiger Auftritte
  • Selbstbewusstsein: Selbstwerttraining, Verbesserung der Selbstbeziehung 
  • Analyse der bisherigen Schwächungsstrategien, der wirksamsten Selbstwerträuber, hinderlichen  Einstellungen, Versagensängsten
  • Arbeit an inneren selbstabwertenden Dialogen
  • Entwicklung von Stärkungsstrategien, gewünschte Glaubenssätze,Verhaltensmuster für mehr Selbstbewusstsein 
  • Ausbau der eigenen Stärken und Potenziale 
  • Umgang mit Perfektionismus, Angst vor Beurteilung durch andere, Vergleiche mit anderen, Konkurrenzdruck 
  • Stress-Regulation bei Lampenfieber, Prüfungsangst, Auftritts-Angst Emotionsregulation und Selbstberuhigungsstrategien mit Klopfstimulation, Summen, Zählen, Augenbewegungen
  • Neutralisierung, Umschreibung von negativen Erinnerungen mittels wirksamer "Traumatechniken" (PEP, EMDR; Hypnotherapie) und Wiederherstellung der kognitiven Fähigkeiten 
  • Die Top 10-Strategien eines gelassenen Auftritts
  • Mentale Stärke und Flow
  • Hypnose, Selbsthypnose
  • Leistungskrisen
  • Fehler- und Misserfolgsmanagement
  • Umgang mit Konkurrenz und Wettbewerbssituationen
  • Umgang mit Erfolg: Erfolg aushalten können
  • Neid, Eifersucht und Co

Siehe auch: